Samstag, 6. Mai 2017

 

 Internationaler Welt-Labyrinth-Tag

 

Am Viersener Steinlabyrinth feiert EUREGIA nun schon traditionell den Internationalen Welt-Labyrinth-Tag mit, der in zahlreichen Ländern als Zeichen einer weltweiten Verbundenheit der Menschen begangen wird.

Unser diesjähriges Motto lautet „Wendepunkt" und befasst sich mit verschiedenen Aspekten, die dem Leben eine Wendung geben können.

Beispielhaft dargestellt wird das Thema anhand der Biographie von Erika Zachau, die eine Neuorientierung in ihrer Lebensmitte schildert.

Außerdem erleben wir eine sehr anschauliche Choreographie unter Anleitung der Labyrinth-Forscherin Li Shalima, die einigen schon aus einem Labyrint-Workshop für EUREGIA bekannt ist.

Für das gemeinsame Picknick bringen Interessierte bitte eine Kleinigkeit als Fingerfood mit.

 

Organisatorinnen: Bettina Gläser-Kurth, Henrika Burgener

Ort:                     Labyrinth am Hohen Busch, Aachener Weg in Viersen

Beginn:                13:00 Uhr

 

 

 _______________________________________

 

Mittwoch, 10. Mai 2017

 

Programmänderung!

 

   "Ein Leben für die moderne Matriarchatsforschung: Heide Göttner-Abendroth"

    Filmbiografie von Gudrun Frank-Wissmann

 

Wegen Krankheit muss der angekündigte Abend "Leidenschaft Lokalgeschichte" mit Frau Margret Hesse leider abgesagt werden. Wir hoffen jedoch, die Veranstaltung bei Gelegenheit nachholen zu können.

Stattdessen zeigen wir einen Film über die Philosophin und Kulturforscherin Heide Göttner-Abendroth. Nach Promotion und zehnjähriger Lehrtätigkeit an der Münchner Universität wurde sie Mitbegründerin der modernen Frauenforschung.

Sie war Gastprofessorin in Kanada und Österreich. 1986 gründete sie ihre "Internationale Akademie HAGIA", organisierte und leitete seit 2003 mehrere Weltkongresse zur Matriarchatsforschung.
Göttner-Abendroth veröffentlichte zahlreiche Bücher, unter anderem zur matriarchalen Landschaftsmythologie. Darin vereint sie überzeugend Archäologie und Geographie mit Mythologie, Volkskunde und Sprachforschung.

Der Film gibt Einblick in das Leben einer der wichtigsten deutschen Frauenforscherinnen.

 

 

Moderatorin: Dr. Henrika Burgener

Ort:               Café Kultur zur Narrenmühle, Lange Str. 167 in Viersen

Beginn:         19:00 Uhr

 

 _______________________________________

 

Mittwoch, 14. Juni 2017


  Verschollen im Pazifik: Amelia Earhart

 

Die Flugpionierin Amelia Earhart ignorierte die Geschlechterrollen im Amerika der 30er Jahre. Frauen sollten sich Herausforderungen ebenso stellen wie Männer. 1937 verschwand sie beim Versuch eines Äquatorflugs im Pazifik. Ihr Tun gilt immer noch als bahnbrechend. Heute ist ein Forschungspreis für Frauen in der Luft- und Raumfahrt nach ihr benannt.

 

 

Referentin: Christa Heyer (Vortrag mit Filmsequenzen)

Ort:           Café Kultur zur Narrenmühle, Lange Str. 167 in Viersen

Beginn:      19:00 Uhr

 

 _______________________________________