Mi, 11.8.21:

 

       Kämpferinnen für Frauenrechte: Maria Mies und Lie Selter

 

       Maria Mies (*1931), emeritierte Soziologie-Professorin der Fachhochschule Köln, ist in diversen Bewegungen

       engagiert. In den 70er Jahren war sie eine der Mitbegründerinnen des ersten Frauenhauses der BRD in Köln.

       Zusammen mit ihren Studentinnen hielten sie mit klug durchdachten Aktivitäten die Stadtpolitiker in Atem. In

       der Ökologiebewegung entstanden viele Veröffentlichungen zum Thema Ökofeminismus und Subsistenz-
       wirtschaft. Aktiv ist sie auch in der Friedens- und in der Antiglobalisierungsbewegung.

 

       Lie Selter wurde 1982 in Köln erste Gleichstellungsbeauftragte der damaligen BRD. Geprägt wurde sie als

       Studentin durch die Vorlesungen von Maria Mies. Bereits 1976 gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern von

       „Frauen helfen Frauen“, einem Kölner Verein, der zwei autonome Frauenhäuser betreibt. 18 Jahre lang setzte

       sie sich als Gleichstellungsbeauftragte mit bundesweit gehörter und prägender Stimme für die Belange von

       Frauen ein. 1999 aus rein politischen Gründen ihres Amtes enthoben, übernahm sie das Bürgeramt in Kalk.
       Bis zu ihrem Ruhestand 2015 folgten weitere wichtige berufliche Stationen.

 

       Referentinnen: Henrika Burgener, Bettina Gläser-Kurth

      

Ort:           Café Kultur, Lange Straße 167, 41751 Viersen

      Beginn:       19:00 Uhr

 

       _______________________________________________

 

  

 Mi, 8.9.21

 

      Prof. Dr. Annette Kuhn: Frauengeschichte in der Spirale der Zeit

 

Annette Kuhn hat mit ihren Forschungen großen Anteil an der Frauengeschichte. Als Professorin der Universität Bonn eröffnete sie ihren Studentinnen seit den 80er Jahren einen konsequent neuen Blick auf die Geschichte. Die "Chronik der Frauen" ist auch heute noch ein wichtiges Nachschlagewerk. Mit ihrer "Historia - Frauengeschichte in der Spirale der Zeit" schlägt sie einen spannenden Bogen von den matriarchalen Kulturen bis in die Gegenwart. Ihr Lebenswerk ist das Museum "Haus der Frauengeschichte" in Bonn, das von einer Stiftung geführt wird.
Wir stellen diese engagierte und begeisternde Historikerin, die Ehrenmitglied unseres Vereins war, und ihr Werk vor. Julietta Breuer, eine ihrer ehemaligen Studentinnen und heute Lehrerin an einer Schule in Nettetal, berichtet außerdem ganz persönlich über ihre Erfahrungen mit dieser außergewöhnlichen Frau.

 

Moderatorin: Angela Klein-Kohlhaas
Gast:           Julietta Breuer

 

Ort:             Café Kultur, Lange Straße 167, 41751 Viersen

Beginn:        19:00 Uhr

              

_______________________________________________

 

 

Mi, 13.10.21

 

       Weisheit-Sophia als die weibliche Seite Gottes

 

       Im hellenistischen Judentum tauchen die alten orientalischen Göttinnen als Chokma-Sophia-Weisheit wieder

       auf und finden Eingang in biblische Texte. Sie zeugen von einem Gottesverständnis mit ausgeprägt weiblichen

       Zügen. In diesem Vortrag gehe ich diesen Spuren nach und zeige darüber hinaus die Einflüsse der

       Weisheitstheologie auf die christlichen mittelalterlichen Vorstellungen, wie zum Beispiel die der Hildegard von

       Bingen.

 

       Referentin: Friederike Bleul-Neubert, Referentin für feministische Theologie

 

Ort:            Café Kultur, Lange Straße 167, 41751 Viersen

      Beginn:        19:00 Uhr

 

      _________________________________________________

                               

 

  Mi, 10. 11.21   

 

       Diskussionsabend:
       Systemrelevanz der Frauen erkannt - Konsequenzen?

 

"Die Zukunft ist das Resultat dessen, was wir jetzt tun", sagt die Ökonomin Maja Göpel.
Wir Frauen erfahren in den Zeiten von Corona, was alles in unserer Gesellschaft nicht stimmt. Wir erledigen unsere bezahlte Arbeit zu Hause. Wir stellen die Pflege in Krankenhäusern und Pflegeheimen sicher und leisten auch noch unbezahlte Arbeit, zum Beispiel die Versorgung der Kinder.
Wir klagen aber nicht über diese hohen Anforderungen. Aus unseren Erfahrungen entstehen Wünsche und Forderungen, denen wir an diesem Abend Ausdruck verleihen wollen. Über die Diskussion hinaus wollen wir auch etwas verändern. Darum werden wir die gesammelten Ergebnisse zeitnah an die Lokalpolitik und verantwortlichen Stellen übergeben.

 

Moderatorinnen: Johanna Braun-Zarkaryan, Dr. Henrika Burgener,
                           Bettina Gläser-Kurth, Angela Klein-Kohlhaas, Birgit Lienen

Ort:                     Café Kultur zur Narrenmühle, Lange Str. 167 in 41751 Viersen

        Beginn:               19:00 Uhr

 

_________________________________________________

 

 

Mi, 8.12.21:

 

 

 

       Faszination in Ton - Julitta Franke

 

      

        Die 1933 in Bonn geborene Künstlerin fand an einer Brüsseler Akademie zu ihrem Lebensthema: Skulpturen

       aus Keramik. Nach ihrer Rückkehr Ende der 70er Jahre forschte sie nach einem weiblichen Gottesbild und

       brannte ihre Vorstellungen in Ton. Um ihren Ideen noch besser Ausdruck verleihen zu können, entwickelte sie

       verschiedene Techniken für die Herstellung von Großskulpturen. Zu ihren bevorzugten Themen gehören die im

       Rheinland verbreiteten Matronen. Sie beschäftigte sich aber auch mit der griechischen Artemis und mit

       orientalischen Göttinnen. Höhepunkt dieser Entwicklung sind ihre Skulpturen der Sophia, der Weisheit. Im

       ehemaligen Kloster Malgarten bei Bramsche wurde 2019 in einer Museumsscheune der "Raum für Sophia" mit

       ihren beeindruckenden Werken eingeweiht.

 

 

       Referentin: Angela Klein-Kohlhaas

 

Ort:            Café Kultur, Lange Straße 167, 41751 Viersen

      Beginn:        19:00 Uhr

 

      _________________________________________________

 

Der neue Termin für den Filmabend des Viersener Frauenforums

zum Internationalen Frauentag 2021

steht noch nicht fest

 

    Frauenfilmabend in der Königsburg:  "WOMAN"
   Beginn:  19:30 Uhr
   Königsburg, Hochstraße 13, Viersen-Süchteln
   Eintritt gegen Spende

 

   Das weltweite Projekt "WOMAN" bietet zweitausend frauen aus fünfzig Ländern einen Ort für ihre
   Stimme. Das Ergebnis ist ein intimes Porträt derjenigen, die die Hälfte der Menschheit ausmachen.
   All die Ungerechtigkeiten, denen Frauen auf der ganzen Welt ausgesetzt sind, werden ans Licht
   gebracht. Was "WOMAN" aber am meisten unterstreicht, ist die ungemeine Stärke der Frauen.
   Diese Stärke und ihre Fähigkeit, die Welt trotz aller Hindernisse und Ungerechtigkeiten zum

   Besseren zu verändern, berührt, inspiriert und macht Mut.