Mittwoch, 10. Januar 2018


  "Die göttliche Ordnung" (Film 92 min.)

 

  Schweiz 1971: Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die in einem kleinen Dorf im Kanton Appenzell lebt. Hier ist wenig von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung zu spüren. Die Dorf- und Familienordnung gerät jedoch gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen, über dessen Einführung die Männer abstimmen sollen. von ihren politischen Ambitionen werden auch die anderen Frauen angesteckt. Sie proben gemeinsam den Aufstand. Beherzt kämpfen die züchtigen Dorfdamen bald nicht nur für ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung, sondern auch gegen eine verstaubte Sexualmoral. doch in der aufgeladenen Stimmeung drohen Noras Familie und die ganze Gemeinschaft zu zerbrechen.

In Petra Volpes warmherziger und kluger Komödie treffen chauvinistische Vorurteile und echte Frauen-Solidarität aufeinander.

 

Filmkomödie, 2017, zum Auftakt von "100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland"

 

 

 

 

Moderatorin: Dr. Henrika Burgener

Ort:             Café Kultur, Lange Straße 167, 41751 Viersen

Beginn:        19:00 Uhr

 

 _______________________________________

 

 

Mittwoch, 14. März 2018


  Rosa Luxemburg

 

  Was hatte die überzeugte Kommunistin mit dem Matriarchat zu tun? Politisch und wissenschaftlich hochgebildet war sie Anfang des 20. Jahrhunderts Mitglied der SPD. Sie fiel durch ihre besondere Liebe zur Natur auf und mit ihrer Präferenz zu flachen Hierarchien in der Politik. In ihren nationalökonomischen Schriften beschäftigte sie sich intensiv mit Ethnien, die heute als matriarchal oder matrilinear bezeichnet werden. Wir lernen damit eine andere Seite von Rosa Luxemburgs Persönlichkeit kennen.

 

     Referentin:   Gunnel Ch. Hinrichsen, Referentin für Matriarchatsforschung

 

 

Ort:             Café Kultur, Lange Straße 167, 41751 Viersen

Beginn:        19:00 Uhr

 

__________________________________________________

 

 

Freitag, 16. März 2018


  Frauen haben die Wahl: 1918 - 2018   -  100 Jahre Frauenwahlrecht

 

  Im November 1918 wurde in Deutschland das Wahlrecht für Frauen beschlossen und damit die Grundlage zur vollen Beteiligung von Frauen am politischen Leben gelegt. Bei den Wahlen zur verfassungsgebenden Versammlung am 19. Januar 1919 war es dann soweit: Frauen durften erstmals wählen und konnten auch erstmals gewählt werden. Vorausgegangen war ein Jahrzehnte langer Kampf gegen Argumente wie "Frauen haben ein zu kleines Hirn". Mutige Frauen standen gegen die vorherrschende gesellschaftliche Meinung auf, wurden jedoch längst nicht von allen Frauen unterstützt.

Wie kam es schließlich zum Wahlrecht? Wer waren die ersten Volksvertreterinnen? Wie haben die Frauen damals ihr Wahlrecht genutzt und wie nutzen wir es heute?

Ist die Frauenbewegung mit der Gleichberechtigung am Ziel?

Feiern Sie dieses denkwürdige Jubiläum mit uns an einem anregenden Abend mit Vortrag, Diskussion und Musik.

 

     Referentin:   Angela Klein-Kohlhaas, Historikerin

Musik:         Ensemble Con Spirito

in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Viersen

 

 

Ort:             Café Kultur, Lange Straße 167, 41751 Viersen

Beginn:        19:30 Uhr

 

__________________________________________________

 

Mittwoch, 11. April 2018


  Dr. h.c. Ilse Härter (1912 - 2012), Theologin der Bekennenden Kirche

 

  Am 12. Januar 1912 in Asperden bei Goch geboren, wuchs sie mit ihren beiden Schwestern auf dem Land auf. Für die Eltern war klar, dass ihre Töchter die Oberschule besuchten, um später studieren zu können. Ilse begann ihr Theologie- studium 1931 in Göttingen und setzte es später in Königsberg fort. Mit Vehemenz setzte sie sich unter anderem auch für die volle Ordination für Theologinnen ein. 1943 hatte sie ihr Ziel erreicht. Ilse Härter und Hannelore Reiffen wurden die ersten beiden ordinierten Frauen in Deutschland.

 

     Referentin:   Dr. Henrika Burgener

 

 

Ort:             Café Kultur, Lange Straße 167, 41751 Viersen

Beginn:        19:00 Uhr

 

___________________________________________________

 

Freitag, 20. April 2018

 

  Frauenfilmabend der anderen Art:
  "Suffragetten - Taten statt Worte"

 

  In gemütlicher Atmosphäre und mit einem Buffet zeiten wir den Kinofilm über die englischen Feministinnen:

Maud Watts (Carey Mulligan) arbeitet seit ihrem siebten Lebensjahr im Londoner East End in einer Wäscherei. Inzwischen ist sie mit ihrem Kollegen Sonny (Ben Whishaw) verheiratet und hat einen kleinen Sohn. Über die Qualität ihres Lebens stellt sich Maud nur wenige Fragen, bis sie eines Tages bei einem Botengang für ihren Boss Taylor (Geoff Bell) in einen Aufstand der Suffragetten gerät. Unter den Steinewerferinnen ist auch Mauds Kollegin Violet (Anne-Marie Duff), die mit Herzblut für das Frauenwahlrecht kämpft. Zunächst will Maud nichts von dieser
Gruppierung wissen, lässt sich dann aber von Violet und ihren Freundinnen überreden, an einem geheimen Treffen der Bewegung teilzunehmen. Vom Kampfgeist ihrer Mitstreiterinnen angesteckt und einer Rede der Suffragetten-Anführerin Emmeline Pankhurst (Meryl Streep) angestachelt, ist Maud bald bereit, immer militanter für die Frauenrechte einzutreten. Dabei setzt sie nicht nur Job und Familie, sondern auch ihr Leben auf Spiel.

     weitere Veranstalterinnen: 

Gleichstellungsstelle der Stadt Viersen, FrauenSichtWeisen, Viersener Frauen-

forum, Katholisches Forum Krefeld-Viersen, Rheinischer Landfrauenverband Viersen-Krefeld, CDU-Frauenfraktion

 

 

Ort:             Kulturscheune, Bistard 104, 41751 Viersen

Beginn:        19:30 Uhr

 

___________________________________________________

 

Samstag, 05. Mai 2018


  Internationaler Labyrinth-Tag

 

  Als Teil der weltweiten Labyrinth-Gesellschaft treffen wir uns zu einem entspannten Nachmittag am Viersener Steinlabyrinth, dem Mittelpunkt der Stadt. Wir spüren dabei den verschlungenen Wegen des Frauenwahlrechts mit Biografien und Texten engagierter Frauen nach. Außerdem gibt es Labyrinthgänge, Gesang, Austausch und ein gemütliches Picknick. Bitte bringen Sie dafür Fingerfood mit.

    

Ort:             Labyrinth am Hohen Busch/Aachener Weg in Viersen

Beginn:        13:00 Uhr

_________________________________________________

 

 

Mittwoch, 09. Mai 2018


  Geschlechterrollen und -verständnis im interkulturellen Kontext

 

  Die Referentin beleuchtet die Zusammenhänge von Geschlecht, Rollen-verständnis, Lebenssituation und Handlungsmöglichkeiten in verschiedenen Kulturen. Aufbauend auf die westeuropäische Genderforschung erläutert sie, warum Genderkompetenz im Hinblick auf interkulturelle Aspekte heute mehr denn je gefragt ist. Anschließend werden Lebenssituationen von Frauen aus unterschiedlichen Ländern vorgestellt.

 

 

     Referentin:   Petra Jessen, M.A. Islamwissenschaft, Leitungsteam Institut für

        interdisziplinäre Beratung und interkulturellen Seminare (IBIS),

   Duisburg

 

 

Ort:             Café Kultur, Lange Straße 167, 41751 Viersen

Beginn:        19:00 Uhr

_________________________________________________

 

 

Mittwoch, 13. Juni 2018


  Simone de Beauvoir - Philosophin, Autorin, Frauenrechtlerin

 

  Ihr 1949 veröffentlichtes Buch "Das andere Geschlecht" gilt bis heute als Meilenstein der Neuen Frauenbewegung. Die Referentin berichtet aus de Beauvoirs Leben und Werk, das sich zwischen Philosophie und Politik mit Reisereportagen verschiedener Weltgegenden, dem Friedensengagement gegen die Kriege in Algerien und Vietnam bis hin zum Vorsitz der französischen Liga für Frauenrechte spann.

 

 

     Referentin:   Christa Heyer, Romanistin

 

 

Ort:             Café Kultur, Lange Straße 167, 41751 Viersen

Beginn:        19:00 Uhr

____________________________________