Mi, 12.06.24:

 

      Hilde Bruch - Eine Dülkenerin revolutioniert die Medizin

 

       Als junge Kinderärztin floh die Jüdin Hilde Bruch vor den Nationalsozialisten in die USA. Sie spezialisierte sich
       auf die Psychatrie und begann ihre Grundlagenforschung zu Essstörungen Jugendlicher. Noch heute gilt sie als
      wegweisend, mehrere Forschungspreise wurden nach ihr benannt.
      Der Vortrag stellt Facetten aus dem bewegten Leben der engagierten Ärztin dar.

      Referentin: Angela Klein-Kohlhaas

 

      Ort:          Café Kultur zur Narrenmühle, Lange Straße 167, 41751 Viersen

      Beginn:    19:00 Uhr
      Eintritt frei, Spende erwünscht

 

       ______________________________________________

 

Fr, 14.06.24:

 

      "Wenn Frauen in Tönen atmen" - Komponistinnen vom Barock bis zur Moderne

 

      Ein Zitat von Clara Schumann inspirierte zwei Musikerinen zu einem besonderen Konzert: „Es
     geht doch nichts über das Selbstproduzieren, und wäre es nur, dass man es täte, um diese
     Stunden des Selbstvergessens, wo man nur noch in Tönen atmet.“
     Sie gingen auf Spurensuche und entdeckten viele interessante Werke von Komponistinnen aus
     aller Welt. Dem Vorurteil, Frauen könnten Musik zwar reproduzieren, aber nicht komponieren, erteilen Sie
      damit eine energische Absage.

     Die Palette reicht vom Barock (Anna Amalia von Preußen) über die Romantik (Clara Schumann,
     Mel Bonis und Cécile Chaminade) bis zur Modernen (Ruth Schonthal) und Pop/Jazz). Eine
     kurzweilige Reise durch die Musikgeschichte ergänzt das Programm der beiden Frauen, die seit
     mehr als zehn Jahren miteinander musizieren.

 

     Dorit Isselhorst studierte Querflöte an der Hochschule für Musik und darstellenden Kunst in Wien.
     Nach dem Konzertdiplom absolvierte sie ein Aufbaustudium im Fach Fagott. Sie unterrichtet an
     der Musikschule Dinslaken und spielt in mehreren Orchestern und Kammermusikensembles mit
     Konzerten im In- und Ausland.
     Gabriele Kortas-Zens studierte Klavier an der Folkwanghochschule und unterrichtet seit ihrem
     Staatsexamen der Musikpädagogik selbständig in Dinslaken. Außerdem begleitet sie mehrere
     Chöre, gestaltet Klavierabende, Lesungen und hilft gelegentlich als Kirchenmusikerin aus.
Auch als
      Sängerin (Mezzosopran) ist sie vielseitig tätig. Seit über 16 Jahren ist sie Teil des Klavier-Duos „Una Corda“.
 

      Musikerinnen: Dorit Isselhorst und Gabriele Kortas-Zens

 

      Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle Viersen statt.

      Ort:      Evangelische Kirchengemeinde Dülken, Martin-Luther-Str. 2 in 41751 Viersen
      Beginn: 19 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr
      Eintritt frei, Spende erwünscht

 

            ______________________________________________

 

Mi, 10.07.24:

 

       Frauen morden anders, oder?

 

       Das Interesse an Mord und Totschlag ist ungebrochen. Ob Tatort, Soko Leipzig, Kommissar Dupin, Kommissar 
       Brunetti oder True Crime-Formate, das Programm ist voll von Krimis aller Art und die Deutschen scheinen nichts
       mehr zu lieben, als anderen beim Morden zuzuschauen. Unser Geschichtsverein interessiert sich ja in erster
       Linie für Frauen und so liegt es nahe, dass wir uns dem Thema aus weiblicher Sicht zuwenden. Wir gehen ins
       diesem Vortrag der Frage nach, ob Frauen anders morden und waren bei unserer Recherche teilweise
       überrascht über die Ergebnisse, die auf neuesten Zahlen des Bundeskriminalstatistik beruhen. Die Referentin
       beschäftigte sich während ihres Studiums der Sozialarbeit mit den Schwerpunkten Kriminologie und
       Psychologie. Sie arbeitete unter anderem ehrenamtlich in der Opferbetreuung beim Weißen Ring.

       Referentin: Jutta Chrisanth

 

      Ort:          Café Kultur zur Narrenmühle, Lange Straße 167, 41751 Viersen

       Beginn:    19:00 Uhr
       Eintritt frei, Spende erwünscht

 

       ______________________________________________