Herzlich willkommen beim Geschichtsverein

 

EUREGIA - Frauenwege zwischen Rhein und Maas e.V.

 

 

Unser Programm

 

Sie interessieren sich für Geschichte unter frauenspezifischen Aspekten?

Veranstaltungshinweise mit einer spannende Mischung bemerkenswerter Frauen-Biografien und Themen aus Kultur und Gesellschaft finden Sie unter "aktuelle Termine"... Das Programm des zweiten Halbjahrs können sie ab Juni abrufen.

 

 

 

Programmänderung für den 10. Mai 2017!

 

Der angekündigte Abend "Leidenschaft Lokalgeschichte" mit Frau Margret Hesse muss krankheitsbedingt leider abgesagt werden. 
Stattdessen zeigen wir die Filmbiografie "Ein Leben für die Matriarchatsforschung: Heide Göttner-Abendroth" von Gudrun Frank-Wissmann.

Mehr unter "aktuelle Termine"

 

 

 

Erfolg für EUREGIA

 

Der Viersener Ausschuss für Stadtentwicklung und -planung stimmte in seiner Sitzung vom 27.3.2017 bei der Benennung neuer Straßen für die Vorschläge von EUREGIA.

Die Neuanlage zwischen Willy-Brandt-Ring und Am Blauenstein erhält den Namen Teresa-Bock-Straße. Am Dülkener Kampweg entschied der Ausschuss für den Namen Hilde-Bruch-Straße. Für eine Neuanlage im Süchtelner Philosophenviertel am ehemaligen Höhenbad wählten die Ratsmitglieder den Namen Hannah-Arendt-Straße.

 

Straßennamen sind ein wichtiger Teil der Erinnerungskultur. Während die Liste der Männernamen in Viersen lang ist, wurden bisher leider nur wenige Frauen mit Straßennamen bedacht. Wir freuen uns daher, dass mit Hilde Bruch und Hannah Arendt nun zwei hochrangige Persönlichkeiten mit internationalem Ruf gewürdigt werden. Mit Teresa Bock wird eine dritte Professorin geehrt, die ihr Fachgebiet maßgeblich beeinflusst hat. Besonders wichtig ist uns, dass zwei der drei Damen aus dem heutigen Viersen stammen.

 

Kurze Lebensbeschreibungen finden Sie unter der Rubrik "Frauen-Biografien".